top of page
  • lisalooping

6 Irrglauben,die dich zurück halten.

Überlegst du schon länger eine Yoga Ausbildung zu machen? Oder ist es ein ganz neuer Gedanke für dich?


Ich selbst hab damals lange gezweifelt, ob es das Richtige für mich ist. Ich dachte, ich muss erst ein Yoga Profi sein, bevor ich anderen Yoga beibringen kann.

Tief in mir drinnen wusste ich, dass mein alter Job und das Umfeld dort, mich nicht mehr glücklich machten. Aber es gab einige Gedanken, die mich zurück gehalten haben den Schritt zu wagen, eine Yoga Ausbildung anzufangen.


Und dann kam der entscheidende Moment. Im Jahr 2013 habe Aerial Yoga entdeckt und Sheila kennen gelernt, die mich zu ihrer ersten Ausbildung eingeladen hat . Da dachte ich mir, ok wenn Sheila an mich glaubt, dann kann ich das auch.


Manchmal braucht man einen kleinen Schups von aussen um sich zu trauen, über den eigenen Schatten zu springen.


Kennst du das?


Im Laufe der unzähligen Ausbildungen, die ich seither mit Sheila gemeinsam geleitet habe, fragen wir immer wieder bei den Teilnehmerinnen nach, was ihr Beweggründe für die Ausbildung waren, aber auch was sie bisher davon abgehalten hat und welche Glaubenssätze sie erst überwinden mussten.


Ich möchten mit dir die Top Antworten teilen und hoffen dich damit zu inspirieren und zu ermutigen. Denn wenn diese Welt eines dringend braucht, dann sind es mehr Yogalehrerinnen.


5 alte Glaubenssätze, die dich davon abhalten, deinen Traumberuf als Yogalehrerin zu ergreifen.


1. Irrglaube: Ich kann das nicht.

Ein Klassiker unter den Ausreden. Mein Tipp in Kurzfassung: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn du es nicht ausprobiert hast, dann kannst du auch nicht wissen. Hör tief in dich hinein und wenn da ein Funke brennt dafür deine Faszination über Yoga mit anderen Menschen zu teilen, dann hast du alles was du brauchst um eine tolle Yogalehrerin zu werden. Alles andere lernst du in der Yoga Ausbildung.


2. Irrglaube: Ich bin zu alt oder zu jung.

Inklusivität war im Yoga seit jeher gelebt Wahrheit noch bevor daraus ein Modebegriff wurde. Abgesehen davon:

  • Du kannst nicht zu jung sein, denn deine Schülerinnen kommen nicht zu dir wegen deinem Alter sondern wegen deiner Persönlichkeit, deinem Stil und weil sie sich bei dir wohl und gut aufgehoben fühlen.

  • Du kannst auch nicht zu alt sein, denn je älter ein*e Yogalehrer*in desto mehr Lebens-Erfahrung hat sie und desto besser wird ihr Unterricht. Du musst auch nicht immer alles vorzeigen. Die wirklich guten Lehrer*innen leiten mehr mit ihrer Stimme an.

3. Irrglaube: Ich bin nicht stark / flexibel / fit … genug.

Eine gängige Fehlannahme. Tatsache ist, du musst weder gut gedehnt sein, noch kräftig noch mega fit. Nobody is perfect. ,Du unterrichtest so wie es für dich passt und du wirst genau die Schüler*innen finden, denen das auch gut tut. Von zu perfekten Yogalehrer*innen fühlen sich viele Schüler*innen schnell eingeschüchtert. Wenn du mutig genug bist auch deine Schwächen zu zeigen, werden deine Schülerinnen es dir danken.


4. Irrglaube: Ich hab keine Zeit.

Die üblichen 200 Stunden einer Yoga Grundausbildung klingen zuerst nach ziemlich viel Zeit. Tatsächlich sind es aber nur ca 20 Präsenztage oder weniger, je nachdem wieviel online absolviert werden kann. Wenn du ca. 1-2 Wochenenden pro Monat dafür einplanst, bist du in 6 - 12 Monten mit der Ausbildung fertig. Das ist doch gut berufsbegleitend und sogar mit Familie schaffbar, oder?


5. Irrglaube: ich bin nicht spirituell genug

Spiritualität ist keine Grundvoraussetzung für die Yoga Ausbildung. Vielmehr geht es um die spannende Auseinandersetzung mit den Grundprinzipien der indischen Philosophie. Du musst weder an die vielen indischen Götter glauben, noch den Hinduismus gut finden. Yoga ist keine Religion und steht deshalb auch nicht im Gegensatz zu anderen Religionen. Yoga möchte Körper und Geist in Einklang bringen, was auch immer das für dich bedeutet.


6. Irrglaube: Es gibt schon genug Yogalehrer*innen

Absolut falsch. Der Yogamarkt ist noch lange nicht gesättigt. Aktuelle Studien zeigen, dass der Trend weiterhin nach oben geht. Sogar während der Pandemie war das so, auch wenn mehr online statt gefunden hat. Der Bedarf an gut ausgebildeten Yogalehrerinnen ist nach wie vor groß, sowohl in Studios als auch online.


Was die Menschheit dringend braucht, sind mehr Yogalehrerinnen, die Samen des Friedens in sich selbst und ihren Schülerinnen säen. Nur so können wir die Welt nachhaltig zum Besseren verändern.


Brauchst du noch mehr Gründe, warum du dich trauen darfst?


Was hält dich noch zurück? Ich freue mich von dir zu hören!

Alle Infos zur Yoga Ausbildung Multi-Style findest du hier: ​www.FlowYogaMultiStyle.com ​-> Der nächste Jahrgang startet am 20. Jänner 2024. -> Komm zum ​Schnuppertag​ Multi-Style am 10. Dezember 2023.


Deine Lisa






14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page