top of page
  • kerstin plank

Defying Gravity: Die wichtigsten Elemente des Aerial Yoga

Aerial Yoga  ist eine aufregende Variation der traditionellen Yogapraxis, die Leichtigkeit, Kraft, Flexibilität, Akrobatik und Entspannung miteinander verbindet. Bei diesem Stil werden Yoga-Posen unter Verwendung eines stabilen Tuchs durchgeführt, das entweder an einem oder zwei Punkten an der Decke befestigt wird. Im Unterschied zum ebenfalls immer bekannter werdenden Aerial Silk wird hier das Tuch in Form einer Hängematte aufgehängt. Aerial Yoga wird seit ungefähr zwanzig Jahren praktiziert und zählt damit zu den jüngeren Yoga-Stilen, wenngleich über die genaue Geburtsstunde Uneinigkeit herrscht. In diesem Blogbeitrag werden die wichtigsten Elemente des Aerial Yoga beleuchtet und hilfreiche Tipps für ein sicheres und effektives Training gegeben.


Warm-up und Kraftaufbau: Den Körper auf Flugbereitschaft bringen

Wie bei den meisten Yoga-Stilen - und Sportarten allgemein - , ist ein gründliches Aufwärmen unerlässlich, um den Körper auf die körperliche Aktivität ordentlich vorzubereiten. Während des Aufwärmens ist es wichtig, auf den Körper zu hören und ihn nicht stark zu belasten. Abrupte Bewegungen und intensive Dehnungen sollten vermieden werden.


Dynamische Bewegungen wie das Kreisen der Arme, sanfte Dehnungen und Lockerungsübungen helfen dabei, die Muskeln zu lockern und die Gelenke zu mobilisieren. Fürs Aufwärmen geeignete Aerial Übungen sind beispielsweise Variationen des Stuhls, bei dem das Tuch unter den Schulterblättern platziert wird und das Körpergewicht ins Tuch gelegt wird. Anschließend können verschiedene drehende und schwingende Bewegungen ausgeführt werden. Einige weitere passende Posen für das Aufwärmen sind Aerial-Versionen des herabschauenden Hundes oder die Abfolge Katze und Kuh.


Übungen, die dem Kraftaufbau dienen, sind oft bereits Teil des Warm-ups. Beim Aerial-Krafttraining werden insbesondere Bauch-, Rücken-, Arm- und Schultermuskulatur gestärkt. Übungen wie Klimmzüge, Unterarmstütz, Brett, Beinheben und Bauchpressen lassen sich wunderbar mit dem Tuch verbinden.


Flexibilität: Die Grenzen des Körpers erweitern

Das Schweben in der Luft bietet einzigartige Möglichkeiten, die Flexibilität zu verbessern und den Körper in neue Positionen zu führen. Durch sanfte Dehnungen und das Halten von Posen im Tuch können die Muskeln effektiv verlängert und die Beweglichkeit erhöht werden, insbesondere im Bereich der Beine, Brustkorb und Schultern. Übungen wie die Vorwärtsbeuge, Krieger-Variationen und der  schwebende Spagat helfen dabei, die Flexibilität zu fördern.


Um Verletzungen vorzubeugen, ist es wichtig, Dehnungen langsam und kontrolliert durchzuführen und niemals zu forcieren. Mit der richtigen Atmung ist es möglich, tiefer in die Dehnung zu gehen. Einige empfehlenswerte Posen für die Flexibilität sind die Tänzerin und der Schmetterling. 


Leichtigkeit: Das Gefühl des Fliegens erleben

Ein zentraler Aspekt des Aerial Yoga ist das Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit, das entsteht, wenn man sich durch die Luft bewegt. Das Gefühl von Schwerelosigkeit hilft beim Abbau von Stress und Spannungen. Es geht um Loslassen und Vertrauen. 


Nach dem ausgiebigen Warm- up ist der Körper bereit für Umkehrhaltungen und Rückbeugen. Hier kann man besonders vom Einsatz des Tuchs profitieren, da viele Posen beim Aerial Yoga leichter erreichbar sind, als die äquivalenten Asanas am Boden. Einige wunderbare Posen, um die Leichtigkeit zu erleben, sind die Taube, der Skorpion und der schwebende Handstand.


Akrobatik: Die spielerische Seite des Aerial Yoga erkunden

Aerial Yoga bietet auch die Möglichkeit, besonders spielerische und akrobatische Elemente in Ihre Praxis zu integrieren. Durch das Erlernen von dynamischen Bewegungen und akrobatischen Sequenzen kann Koordination und Körperbeherrschung verbessert werden. Darüber hinaus macht es einfach Spaß!


Bei akrobatischen Posten ist es besonders wichtig, auf Sicherheit zu achten und bei Bedarf mit Spotter (einer Person, die sichert) zu arbeiten. Zu den besonders bekannten akrobatischen Posen zählen die Fledermaus, der schwebende Engel und der schwebende oder umgekehrte Spagat.


Entspannung: Den Geist zur Ruhe bringen

Nach einer herausfordernden Yogapraxis im Aerial Yoga ist es wichtig, Zeit für Entspannung und Regeneration einzuplanen. Durch das Schweben in der Hängematte kann Stress und Anspannungen abgebaut und ein Zustand der inneren Ruhe erreicht werden. Dazu eignen sich verschiedene Twists, ein durch das Tuch unterstützte Nackenstretch und diverse Entspannungshaltungen im Tuch.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page