• valeriehechinger

Die sieben Chakren – das Wurzelchakra

Aktualisiert: 20. Juli

Das Wurzelchakra, auch Muladhara-Chakra genannt, ist das unterste oder erste der sieben Chakren im menschlichen Körper. Es liegt ungefähr auf Höhe des Steißbeins bzw. des Beckenbodens. Die Energie des Wurzelchakras versorgt das Knochengerüst, das uns Stabilität gibt, sowie die Beine bzw. Füße, die uns mit der Erde und dem Boden unter uns verbinden. Außerdem breitet sich die Energie des Wurzelchakras in den Dickdarm und den Enddarm aus, wo die Energie auch auf die Verdauung einwirkt.



Es ist auch besonders wichtig zu wissen, dass das Wurzelchakra stabil sein muss, damit die darauffolgenden Chakren überhaupt zum Thema werden können. Die Chakren sind also ähnlich aufgebaut wie Maslow’s Bedürfnispyramide, bei der ebenfalls zuerst die Grundbedürfnisse befriedigt werden müssen, bevor die anderen Bedürfnisse überhaupt relevant werden.


Die Chakren sind deshalb auch bestimmten Lebensphasen zugeordnet. Das Muladhara-Chakra entwickelt sich als erstes, ungefähr während der ersten acht Lebensjahre eines Menschen. Zu dieser Zeit werden Samen gesäht und Wurzeln geschlagen, damit wir tief in der Erde verwurzelt sind und uns durch diese sichere Basis auf unserem Lebensweg weiterentwickeln und entfalten können.


Welche Themen sind mit dem Wurzelchakra verbunden?


Das Wurzelchakra beschäftigt sich mit Themen wie Lebenskraft, Vertrauen und Urvertrauen sowie mit Sicherheit. Wenn die Energie des Muladhara-Chakras frei fließt, haben wir ein sicheres Gefühl und können unsere Existenz in der Welt mit Leichtigkeit sichern. Durch die Verwurzelung mit der Erde kommt auch eine gute Verwurzelung im Leben zustande. Daraus lässt sich auch ableiten, welches Element dem Wurzelchakra zugeordnet ist: Erde.


Jedes Chakra hat nicht nur ein Element, sondern auch eine Farbe, die eng mit der jeweiligen Energie verbunden ist. Die Farbe des Muladhara-Chakras ist rot.


Ist die Energie des Wurzelchakras zu stark oder nicht im Einklang, kann dies zu Unsicherheit, Selbstsucht, Trägheit oder existenziellen Ängsten führen.


Welche Yoga Asanas sind geeignet, um das Wurzelchakra zu aktivieren?


Vor allem stehende Positionen oder Balancepositionen sind gut geeignet, um das Muladhara-Chakra zu aktivieren. Dazu gehören zum Beispiel

  • Tadasana – die Berg-Haltung

  • Vrskasana – die Baum-Haltung

  • Virabhadrasana – die Krieger-Haltungen

  • Natarajasana – der Tänzer

Aber auch sitzende Positionen eigenen sich gut. Beispiele sind

  • Baddha Konasana – der Schmetterlingssitz

  • Balasana – die Kindeshaltung


Wie kann ich das Muladhara-Chakra sonst noch unterstützen?


Da das Element des Wurzelchakras Erde ist, kann es helfen, barfuß zu gehen oder Spaziergänge im Wald zu machen. Auch tanzen, vor allem zu Trommelmusik, wirkt sehr erdend und aktiviert das Muladhara-Chakra.


Aber auch vermehrter Kontakt mit der Farbe Rot kann helfen; etwa durch das Tragen von roter Kleidung oder die Bestrahlung mit rotem Licht. Weiters trägt das Verwenden von Nelken- und Zederduft in einer Duftlampe zur Aktivierung und Unterstützung des Muladhara-Chakras bei. Es gibt auch bestimmte Chakren-Duftlampen, die in der Farbe jedes Chakras leuchten können und gleichzeitig Duft im Raum verteilen.


Hast du noch andere Tipps, wie das Muladhara-Chakra unterstützt werden kann? Teile sie gerne in den Kommentaren mit uns. ☺️

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen